Ein kritischer Spaziergang durch den Leipziger Osten - eine Broschüre über Aufwertung & Gentrifizierung

Selbstbestimmt & gemeinschaftlich Leben im Leipziger Osten || info@wurze.de

Ein kritischer Spaziergang durch den Leipziger Osten – eine Broschüre über Aufwertung & Gentrifizierung

Die ‚Recht auf Stadt Gruppe‘ der interventionistischen Linken Leipzig ‚Prisma‘, hat bereits Ende des vergangenen Jahres diese lesenswerte Broschüre mit einigen Inputs zum Thema Gentrifizierung im Leipziger Osten herausgebracht. Thema ist unter anderen die Sanierung der nahegelegenen Karl-Krause-Fabrik oder die problematischen Verhältnisse und Repressionen mit der  Kunst und Kulturvereine im Leipziger Osten in der Vergangenheit immer stärker zu kämpfen hatten.

Hier ein Auszug aus der Einleitung:

Unser Motto ist „Osten für alle!”
Im Jahr 2015 haben wir als Gruppe Prisma damit begonnen kritische Stadtrundgänge zu organisieren. Zusätzlich dazu kam die Idee auf, eine “begleitende” Broschüre mit einer Textsammlung zu Geschehnissen im Leipziger Osten zu veröffentlichen. Wir wollen hiermit seine Besonderheiten aufzeigen, vor allem aber auch die Parallelen zur Entwicklung in anderen (ost-)deutschen Städten verdeutlichen. Gentrifizierung ist ein Schlagwort, das dabei unmöglich von diesen Veränderungen zu trennen ist.
Aber wie sieht diese aus? Wir wollen euch zu einem imaginären Stadtrundgang einladen, welcher Orte der Verdrängung sichtbar macht. Neben dem Besuch der Karl-Krause-Fabrik, dem Erythrosin und der Pilotenküche wollen wir allgemein klären:

WAS IST GENTRIFIZIERUNG UND WAS BEDEUTET DIESE FÜR
MENSCHEN, DIE MIT PREKÄREN LEBENSVERHÄLTNISSEN ZU
KÄMPFEN HABEN? UND WIE KÖNNEN WIR WIRKLICH EINEN
“OSTEN FÜR ALLE” SCHAFFEN?

Die Broschüre kann auf der Website der interventionistischen Linken heruntergeladen werden.