Die neue Syndikatsbroschüre ist raus

Selbstbestimmt & gemeinschaftlich Leben im Leipziger Osten || info@wurze.de

Die neue Syndikatsbroschüre ist raus

Schon Anfang des Jahres ist die neue Broschüre des Mietshäusersyndikats veröffentlicht worden & wir sind nun auch mit dabei. In der Broschüre stellen sich nicht nur alle Projekte und Initiativen (Projekte die es noch werden wollen) vor, man erfährt auch einiges über die aktuelle Arbeit und die Perspektiven des solidarischen Projektverbundes.

Folgend ein Teil aus dem Editorial:

Das Mietshäuser Syndikat ist weder auf staatliche Hilfen noch auf Wohltätigkeit angewiesen. Es ist selbstorganisiert, eigenständig und solidarisch finanziert. Die Projekte im Syndikat sind vielfältig: Es gibt Häuser mit einzelnen Wohnungen und Haus-WGs, Kleinstprojekte mit sechs und Miets häuser mit über 280 Menschen, Projekte ohne und mit gewerblicher Nutzung. Vermehrt organisieren Mieter_innen den Kauf ihrer Häuser, um der Spekulation mit ihrem Wohnraum zuvor zu kommen.

Das Syndikat ist mehr als ein Zusammenschluss einzelner Mietshäuser. Viele Menschen im Syndikat teilen ihre Erfahrung mit interessierten Gruppen und beraten diese bei der Verwirklichung von neuen Projekten. Wie sich jüngst zeigte, kann sich das Syndikat auch erfolgreich in politische Entscheidungsprozesse einmischen. Als die Bundesregierung 2014 nach der Pleite des Windparkbetreibers Prokon den grauen Kapitalmarkt durch ein neues Gesetz regulieren wollte (das sogenannte „Kleinanlegerschutzgesetz“), hätte diese Initiative nicht nur neuen Hausprojekten, sondern auch vielen anderen sozialen Projekten eine solidarische Finanzierung unmöglich gemacht. Diese vielleicht gut gemeinte Regulierung –schlecht umgesetzt und mit verheerenden Auswirkungen– konnte verhindert werden. Im Syndikat entstand eine
Initiative, die es mit anderen solidarisch wirtschaftenden Verbänden schaffte, wichtige Ausnahmeregelungen für soziale Projekte in dem Gesetz zu verankern. Diese erfolgreiche Auseinandersetzung zeigt, wie effektiv ein solidarischer Verbund sein kann.

 

Die Broschüre kann man auf der Website des Syndikats bestellen oder einfach hier als PDF herunterladen .